Hof Hollenberg in Dorfhagen

42 Lions und Lionsfreunde folgten der Einladung unseres Präsidenten zu einer Betriebsbesichtigung eines nach modernsten Gesichtspunkten geführten Hofes der Milchwirtschaft.

Landwirt Cord Hollenberg erläuterte, wie das Konzept einer optimierten Tierhaltung mit den hohen behördlichen Auflagen zum Umweltschutz und energetisch sinnvoller Planung wirtschaftlich erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Großer Wert bei der Entwicklung der Anlage wurde gelegt auf gute Luft- und Lichtverhältnisse in den Boxenlaufställen, die den Kühen an heißen Tagen den notwendigen Schatten bieten und gegebenenfalls durch steuerbare Jalousien Windschutz herstellen.

Alle Tiere sind mit Sensorhalsbändern bestückt,die eine individuelle Rundumüberwachung gewährleisten.
So werden neben der Aufzeichnung von Milchleistungen auch Futterbeigaben und -mengen in einem Zentralspeicher erfasst.Dieser erlaubt anhand von Diagrammen Rückschlüsse über das Befinden der Kuh, deren von der Norm abweichendes Bewegungsverhalten über Brünstigkeit,Klauenprobleme,Krankheiten frühzeitig erkennbar macht.

Grosses Interesse zeigten die Teilnehmer an der Präsentation des Melkkarussells für zeitgleich 44 Kühe. Hier werden unter Einsatz von 3 Mitarbeitern innerhalb von 2 Stunden 440 Kühe gemolken. Die Kühe betreten und verlassen das Rondell eigenständig. Nach dem Anlegen des Melkgeschirrs läuft alles weitere automatisch ab.Die Milchmengen jeder Kuh werden gemessen.Wird der Milchdurchsatz gering,fällt das Melkgeschirr automatisch ab und wird für den nächsten Vorgang desinfiziert.
Das Melkkarussell ist ausgelegt für 1000 Tiere. Somit ist die Erweiterbarkeit der Hofanlage für die Zukunft an der kostenträchtigsten Komponente schon gesichert.

Der Dank unseres P Klaus Ehlers an Cord Hollenberg für diese beeindruckende Führung wurde von grossem Beifall der Teilnehmer begleitet.
Als kulinarischer Abschluss wurde zu einem zünftigen Spanferkelessen geladen. Nicht zu vergessen der schon legendäre Butterkuchen von Erika Hollenberg-natürlich selber gebacken-,den wir immer mal zwischendurch geniessen durften.

Fotos: Kirchhoff

Präsidentenwechsel am 20. Juni 2017 vollzogen.

Anläßlich des schon traditionellen Spagelessens wurde im Beisein unserer Damen die Glocke an Klaus Ehlers, dem Präsidenten für das Lionsjahr 2017/18 weitergereicht.

Ansgar Nierling übergibt an Klaus Ehlers (rechts) Foto: Anke Ehlers

Der scheidende Präsident Ansgar Nierling begrüßte als letzte Amtshandlung unser Neumitglied Kai Uwe Brinkmann und händigte Urkunde, Anstecknadel und Clubchronik aus mit den besten Wünschen für ein erfolgreiches Miteinander.

Foto : Anke Ehlers

Die Gemeinschaft dankte Ansgar und seiner Frau Sigrid für das erfolgreiche Präsidentenjahr mit anhaltendem Applaus.

Das kommende Lionsjahr stellt unser neuer Präsident Klaus Ehlers unter das Motto ‚Mensch sein heißt verantwortlich sein.‘
Sein anspruchsvolles Halbjahresprogramm wurde mit grosser Zustimmung aufgenommen.Unsere allerbesten Wünsche für ein ähnlich erfolgreiches Jahr wurden ihm mit Applaus auf den Weg gegeben.

Abschlussfahrt unseres ‚Präsidentenpaares‘ in ihrer beider Heimat

24 Lionsfreunde waren zwei Tage mit dem Bus unterwegs zur Landpartie im Schloßpark Bückeburg und zum Besuch des Wilhelm Busch Geburtshauses in Wiedensahl, auch Heimatort von Sigrid.

Der harmonisch verlaufende Ausflug, auf dem viel gelacht und gescherzt wurde, war vom Wetter begünstigt und bot in seiner Vielfalt für jeden Interessantes.

Die Landpartie stand unter dem Motto ‚Die goldenen 20er‘ und war gespickt mit Veranstaltungspunkten wie Vorführungen der Hofreitschule, Modenschauen im Look der 20er, Tanzvorführungen, musikalische Darbietungen und einer Vielzahl an Verkaufpavillons der besonderen Art sowie kulinarischer Genüsse.

Am nächsten Morgen stand das Wilhelm Busch Geburtshaus mit seinen original erhaltenen Zimmern und Möbeln auf unserem Programm.Wir bekamen einen Einblick in die ereignisreiche Lebensgeschichte dieses genialen Künstlers.

Den Abschluss bildete ein zünftiger Imbiß in den benachbarten Kellergewölben,die wir alle vom Ambiente her am Liebsten mit in unsere Gefilde genommen hätten.

Wilhelm Busch Keller.Foto: Dr. Wittmaier

Großer Dank für diesen wunderbaren Ausflug gilt unserem Präsidenten Ansgar und seiner lieben Sigrid, die organisorisch perfekt und versorgungstechnisch höchst anspruchsvoll uns wieder verwöhnen konnten.